Preisträgerin und Preisträger 2005

1. Preis:

Georg Bosshard , Dr. med., MAE
Universität Zürich, Institut für Rechtsmedizin, für die Arbeit:

Forgoing Treatment at the End of Life in 6 European Countries

Arch Intern Med, Vol 165, 2005, pp. 401–407

Ko-Autor/inn/en: Tore Nilstun, Johan Bilsen, Michael Norup, Guido Miccinesi, Johannes van Delden, Karin Faisst & Agnes van der Heide

2. Preis ex aequo:

Caroline Moor , lic. phil.
Universität Zürich, Psychologisches Institut, für die Arbeit:

Personality, Aging Self-Perceptions, and Subjective Health: A Mediation Model

Ko-Autor/inn/en: Daniel Zimprich, Marina Schmitt & Matthias Kliegel

Urs P. Mosimann
, Dr. med.
Inselspital Bern, Wahrnehmungs- und Blickbewegungslabor, und Newcastle General Hospital, Institute for Ageing and Health, für die Arbeit:

Saccadic Eye Movement Changes in Parkinson’s Disease Dementia and Dementia with Lewy Bodies

Brain, Vol 128, 2005, pp. 1267–127

Ko-Autor/inn/en: René M. Müri, David J. Burn, Jacques Felblinger, John T. O’Brien & Ian G. McKeith

 

Laudationes 2005 (PDF, 153 KB)

 
Die Preisträger des Vontobel-Preises für Altersforschung 2005 (von links): Georg Bosshard vom Institut für Rechtsmedizin der Universität Zürich, Caroline Moor vom Psychologischen Institut der Universität Zürich und Urs P. Mosimann vom Inselspital Bern.
(Bild: Adrian Ritter, unipublic)