Über uns: Themen – Ziele – Aufgaben

Alter – eine gesellschaftliche Herausforderung

Die aktuelle Gesellschaft ist durch eine deutliche Zunahme älterer und sehr alter Menschen geprägt – ein Trend, der über die nächsten Jahrzehnte anhalten wird. Die Risiken und Chancen der demografischen Alterung betreffen alle Generationen, etwa im Rahmen der sozialen, finanziellen und medizinischen Altersversorgung, der Pflege von Angehörigen oder der Beratung und Prävention.

Dies wirft vielfältige Fragen auf nach einem adäquaten individuellen und gesellschaftlichen Umgang mit den zukünftigen sozialen, emotionalen, ethischen, politischen, rechtlichen und finanziellen Dynamiken des Alter(n)s. Dazu gehören Fragen rund um die gesellschaftliche Partizipation und Integration älterer Menschen, die Früherkennung risikobehafteter Entwicklungsverläufe, den Umgang mit Belastungen, die Prävention und Behandlung alterskorrelierter Erkrankungen, die Potenziale von Trainings und Interventionen, die Beratung, Betreuung und Ausbildung sowie die Vorbereitung auf das Alter.

Durch Vernetzung der Forschung zwischen sozial-, geistes-, naturwissenschaftlichen und medizinischen Disziplinen und durch die Verknüpfung mit Anforderungen der praktischen Altersarbeit können solche Fragen beantwortet und evidenzbasierte Handlungsempfehlungen entwickelt werden.

Wissen schaffen über das «gute» Altern

Das Zentrum für Gerontologie der Universität Zürich (ZfG) erarbeitet wissenschaftliche Grundlagen für ein Altern mit guter Lebensqualität, entwickelt, erprobt und erforscht individualisierte Interventionen und strebt zu diesem Zweck die interdisziplinäre Vernetzung von Forschung und Lehre auf allen Gebieten der Alterswissenschaften an.

Das Zentrum sensibilisiert Wirtschaft, Politik, Kultur, Kirche und Öffentlichkeit für gerontologische Fragen und fördert die Zusammenarbeit und Verständigung zwischen Forschenden, älteren Menschen selbst und in der praktischen Altersarbeit Tätigen.

Forschung, Entwicklung, Vermittlung

Das Zentrum für Gerontologie erforscht Bedingungen und Möglichkeiten insbesondere

  • der individuellen Förderung und Stabilisierung von Lebensqualität im Alter(n)
  • der Partizipation älterer Menschen auch in der Altersforschung
  • des Wissenstransfers zwischen Wissenschaft und Praxis

Es konzipiert und erprobt

  • innovative Beratungsmassnahmen zur Anwendung gerontologischer Erkenntnisse auf individuelle Lebensverhältnisse und soziale Strukturen
  • Methoden zur individualisierten Messung, Förderung und Stabilisierung von Lebensqualität im Alter
  • praxisbezogene Methoden der Evaluation gerontologischer Interventionen

Das Zentrum für Gerontologie vermittelt

  • Möglichkeiten der Zusammenarbeit zwischen gerontologisch Forschenden an der Universität Zürich und anderen Forschungseinrichtungen
  • Erkenntnisse aus der gerontologischen Forschung an die fachliche und breitere Öffentlichkeit sowie Fragestellungen aus der Praxis an die gerontologisch Forschenden
  • Handlungswissen in Form von Beratungsangeboten an ältere Menschen, Angehörige und Fachpersonal
  • grundlegende Kenntnisse gerontologischer Forschungsmethoden an interessierte Fachpersonen und MultiplikatorInnen
  • eine qualitativ hochwertige Aus- und Weiterbildung von GerontologInnen auf allen universitären Qualifikationsstufen

Das Zentrum für Gerontologie ist innerhalb der UZH, national und international mit anderen Forschungseinrichtungen und Organisationen gut vernetzt.