François Höpflinger null

François Höpflinger , Prof. Dr. phil.

em. Titularprofessor für Soziologie, ZfG-Leitungsmitglied seit 2013

hoepflinger@bluemail.ch

Webseite

Funktionen und Aufgaben

  • Mitglied der akademischen Leitung des Zentrums für Gerontologie (seit 2013)

Themenschwerpunkte

  • Demografie/Bevölkerungssoziologie
  • Altersforschung/Gerontologie
  • Generationenfragen/Generationenbeziehungen
  • Familiensoziologie
  • Sozialpolitik

Aktuelle Forschungsschwerpunkte

  • Generationenbeziehungen und Generationenverhältnisse
  • Pflege im Alter
  • Arbeit in späteren Lebensphasen
  • Wohnen in der zweiten Lebenshälfte

Publikationen (Auswahl, seit 2005)

  1. Clemens, Wolfgang; Höpflinger, François; Winkler, Ruedi (Hrsg.) (2005). Arbeit in späteren Lebensphasen – Sackgassen, Perspektiven und Visionen, Bern: Haupt.
  2. Höpflinger, François; Hugentobler, Valérie (2005). Familiale, ambulante und stationäre Pflege im Alter. Perspektiven für die Schweiz, Bern: Verlag Hans Huber.
  3. Höpflinger, François; Beck, Alex; Grob, Maja; Lüthi, Andrea (2006). Arbeit und Karriere: Wie es nach 50 weitergeht. Eine Befragung von Personalverantwortlichen in 804 Schweizer Unternehmen, Zürich: Avenir Suisse.
  4. Höpflinger, François, Hummel, Cornelia; Hugentobler, Valérie (2006). Enkelkinder und ihre Grosseltern - intergenerationelle Beziehungen im Wandel, Zürich: Seismo-Verlag.
  5. Perrig-Chiello, Pasqualina; Höpflinger, François, Suter, Christian (2008). Generationen – Strukturen und Beziehungen. Generationenbericht Schweiz, Zürich: Seismo-Verlag.
  6. Höpflinger, François (2009). Einblicke und Ausblicke zum Wohnen im Alter, Age Report 2009, Zürich: Seismo-Verlag.
  7. Perrig-Chiello, Pasqualina; Höpflinger, François (2009). Die Babyboomer. Eine Generation revolutioniert das Alter, Zürich: Verlag Neue Zürcher Zeitung
  8. Bayer-Oglesby, Lucy; Höpflinger, François (2010). Statistische Grundlagen zur regionalen Pflegeheimplanung in der Schweiz. Methodik und kantonale Kennzahlen, Obsan Bericht 47, Neuenburg: Schweizerisches Gesundheitsobservatorium.
  9. Höpflinger, François; Bayer-Oglesby, Lucy; Zumbrunn, Andrea (2011). Pflegebedürftigkeit und Langzeitpflege im Alter. Aktualisierte Szenarien für die Schweiz, Bern: Huber.
  10. Perrig-Chiello, Pasqualina; Höpflinger, François (Hrsg) (2012). Pflegende Angehörige älterer Menschen. Probleme, Bedürfnisse, Ressourcen und Zusammenarbeit mit der ambulanten Pflege, Bern: Huber.
  11. Perrig-Chiello, Pasqualina; Höpflinger, François, Christof Kübler, Andreas Spillmann (2012). Familienglück - was ist das?, Zürich: Verlag Neue Zürcher Zeitung.
  12. Höpflinger, François (2012). Bevölkerungssoziologie. Einführung in demographische Prozesse und bevölkerungssoziologische Ansätze, Weinheim: Beltz Juventa

Kurz-Lebenslauf

  • Geb. 1948, verheiratet, 2 erwachsene Kinder, 4 Enkelkinder.
  • Studium der Soziologie an der Universität und langjährig Leitung von Forschungsprojekten zu demografischen und familiensoziologischen Themen.
  • 1992-1998 Programmleitung des Nationalen Forschungsprogrammes (NFP 32) 'Alter/ Vieillesse/ Anziani', mit anschliessender Weiterarbeit zu gerontologischen Themen
  • Sommersemester 1994 bis Frühjahrsemester 2013: Titularprofessor für Soziologie an der Universität Zürich (ab Juni 2013 emeritiert).
  • 1999 bis 2008 Forschungsdirektion des Universitären Instituts 'Alter und Generationen' (INAG), Sion.
  • Seit 2009 bis heute: selbständige Forschungs- und Beratungstätigkeiten zu Alters- und Generationenfragen.

Ehrungen

  • Oktober 2003 zusammen mit Valérie Hugentobler mit dem Vontobel-Preis für Altersforschung ausgezeichnet.
  • Juni 2013: Ehrenmitgliedschaft der Schweizerischen Gesellschaft für Gerontologie
  • November 2013: Preisträger 2013 der Stiftung Dr. J. E. Brandenberger, in Anerkennung von wissenschaftlichen und gesellschaftlichen Beiträgen zu den Auswirkungen des demographischen Wandels auf gesellschaftliches Zusammenleben und Generationenbeziehungen.