Monitor mit Veranstaltungstitel

Gerontologietag 2012
Soziale Ungleichheiten im Alter

13. Zürcher Gerontologietag
Eine Tagung des Zentrums für Gerontologie der Universität Zürich (ZfG)

Donnerstag, 30. August 2012, 10:15 – ca. 17:30 Uhr
Ort: ETH Zürich Zentrum (Maschinenlaboratorium), Sonneggstrasse 3, 8006 Zürich,
Hörsaal ML H 44


Thema

Das Altern macht Menschen angesichts unterschiedlicher biogra­phischer Er­fahrungen in vielerlei Hinsicht nicht gleicher, sondern ungleicher. Bezüglich so­zialer Ungleichheit im Alter stehen sich widerstreitende Thesen gegenüber, welche von einer Kontinuität oder einer Kumulation von Ungleichheit oder aber von einer An­gleichung und vermehrten Alters- und Gesundheits- statt Schicht-Bedingtheit der sozialen Lage ausgehen. Welche These in welchem Mass zu­trifft, hängt nicht zuletzt von sozialen, politischen und recht­lichen Randbedin­gungen in einer Gesellschaft ab.

Der Gerontologietag zeigt aktuelle, historische und interkulturelle Fak­ten und Berei­che sozialer Ungleichheit im Alter auf und analysiert deren Ursachen und Auswir­kungen in Bezug auf Gesund­heit, Lebensqualität und -erwartung, Parti­­zipation und Einfluss­nahme sowie den Zugang zu weiteren Ressourcen. Konse­quenzen für Gesellschaft, Kultur, Politik und Wirtschaft werden diskutiert.

Damit schliesst er an die «Annual Balzan Lecture 2012» mit Sir Michael Marmot an, der am Vorabend des Gerontologietages unter dem Titel «Fair Society, Heal­thy Lives» internationale Perspektiven sozialer Ungleichheit in Bezug auf die gesellschaftliche Bedingtheit von Gesundheit thematisiert.

Die Tagung wird abgeschlossen mit der Verleihung des renommierten Vontobel-Preises der Universität Zürich für Alter(n)sforschung.

Zielpublikum: 
Fachleute und Führungskräfte in Profit- und Non-Profit-Organisationen mit Bezug zum Alter(n), VertreterInnen von Medien, Gemeinwesen und Politik, ExpertInnen des (eigenen) Alterns, Studierende und Lehrende in gerontologienahen Fächern sowie alle weiteren Interessierten.


Programm

ab 9:30 Eintreffen (Empfang, Registration, Begrüssungskaffee)
10:15 Begrüssung und Einführung
Hans Rudolf Schelling
10:30Referate: Historische und medizinische Perspektiven
  • Zwischen Gewinn und Verlust: kontroverse Deutungen und Befunde einer Sozialgeschichte des Alterns bei der Thematisierung sozialer Ungleichheit
    PD Dr. Hans-Joachim von Kondratowitz
  • Wie viel darf das Lebensende kosten?
    PD Dr. Thomas Münzer
12:00 Mittagspause / Stehlunch
13:15 Intro / Intermezzo
13:30 Referate: Materielle Sicherheit und Alterspolitik
  • Nationale Alterspolitik als Korrektiv sozialer Ungleichheit?
    Stephan Arnold, lic. iur.
  • Kann die Altersvorsorge Ungleichheiten im Alter mildern?
    Prof. Dr. Monika Bütler
15:00 Kurze Pause
15:20Abschlusspodium: Stellungnahmen, Fragen und Diskussion
mit
  • Vreni Hubmann (Kritische Befragung und Moderation)
  • Hans-Joachim von Kondratowitz
  • Thomas Münzer
  • Stephan Arnold
  • Monika Bütler
 
16:30 Verleihung des Vontobel-Preises für Alter(n)sforschung
Moderation: Prof. Dr. Mike Martin
Mit Grussworten von Frau Regula Brunner-Vontobel und Prorektor Prof. Dr. Otfried Jarren
Musikalische Umrahmung durch hochbegabte Künstler der Stiftung Lyra: Saxophonquartett Strax Bravura
anschl. Apéro

Mitwirkende

  • Hans-Joachim von Kondratowitz, PD Dr. phil., Deutsches Zentrum für Altersfragen, Berlin
  • Thomas Münzer, PD Dr. med., Chefarzt Geriatrische Klinik St. Gallen
  • Stephan Arnold, lic. iur., Bundesamt für Sozialversicherungen BSV, Leiter Bereich Alter, Generationen und Gesellschaft, Bern
  • Monika Bütler, Prof. Dr. rer.oec., Professorin für Volkswirtschaftslehre, Schweiz. Institut für Empirische Wirtschaftsforschung (SEW), Universität St. Gallen
  • Vreni Hubmann, Dr. iur./lic. phil., Alt-Nationalrätin SP, Co-Präsidentin Vereinigung aktiver Senioren- und Selbsthilfe-Organisationen Schweiz (VASOS), Delegierte im Schweizeri­schen Seniorenrat (SSR)
  • Mike Martin, Prof. Dr. phil., Professor für Gerontopsychologie, Vorsitzender
    Zentrum für Gerontologie, Universität Zürich 
  • Hans Rudolf Schelling, lic. phil., Geschäftsführer Zentrum für Gerontologie, Universität Zürich (Moderation)

Unterstützung

Musikalische Umrahmung der Preisverleihung durch hochbegabte junge Musiker/innen der durch Dr. Hans Vontobel gegründeten Stiftung Lyra:

Saxophonquartett Strax Bravura

  • Daniel Bolt (Sopransaxophon)
  • Linus Amstad (Altsaxophon)
  • Valeria Bernikowa (Tenorsaxophon)
  • Florian Haupt (Baritonsaxophon)

Der Vontobel-Preis der Universität Zürich für Alter(n)sforschung ist gestiftet von der Familien-Vontobel-Stiftung.

Tagungsort

ETH Zürich (Maschinenlaboratorium), Sonneggstrasse 3, 8006 Zürich,
Hörsaal ML H 44

© OpenStreetMap und Mitwirkende, CC BY-SA, http://www.openstreetmap.org