Alte Frau mit Buch

Gerontologietag 2014
Erfahrung nutzen:
Alltagskompetenz und -expertise im Alter

15. Zürcher Gerontologietag
Ein Symposium des Zentrums für Gerontologie (ZfG) und des Universitären Forschungsschwerpunktes «Dynamik Gesunden Alterns» der Universität Zürich 

28. August 2014, 13:30 – ca. 18:00 Uhr
Ort: Universität Zürich Irchel, Aula Y21-F-65, Theatersaal,
Winterthurerstrasse 190, 8057 Zürich



Thema

Das Alter – insbesondere das hohe Alter – wird häufig als Lebensphase vielfältiger Verluste gesehen. In Labormessungen zeigen alte Menschen durchschnittlich schlechtere Leistungen bei körperlichen und kognitiven Aufgaben als jüngere. Dazu im Widerspruch steht, dass sich solche Verluste im Alltag häufig kaum bemerkbar machen, dass Menschen im Alter sich durchaus kompetent fühlen und verhalten und in manchen Bereichen den jüngeren gegenüber sogar im Vorteil sind.

Auch die wissenschaftliche Gerontologie stellt immer wieder fest, dass das Alter – neben Verlusten – auch Gewinne mit sich bringen kann, und dass im Lebenslauf erworbene Kompetenzen in vielen Bereichen sich als in hohem Masse stabil erweisen. Durch Lebenserfahrung erworbenes Wissen und Können hat allerdings häufig einen impliziten, verborgenen, nicht ohne Weiteres in Worte fassbaren Charakter, so dass es nur allzu leicht sogar von alten Menschen selbst übersehen wird.

Dieses noch wenig genutzte Potenzial von Kompetenzen möchten wir am diesjährigen Zürcher Gerontologietag des Zentrums für Gerontologie und des Universitären Forschungsschwerpunktes «Dynamik gesunden Alterns» im Rahmen eines Symposiums erörtern. Vertreterinnen und Vertreter human-, sozial- und kulturwissenschaftlicher Disziplinen sowie praktischer Initiativen diskutieren miteinander und mit dem Publikum über Potenziale, Chancen, Wege und Hindernisse zu einer besseren Nutzung der besonderen Kompetenzen alter Menschen in ihrem eigenen und im Interesse der Gesellschaft.
 

Die Tagung wird abgeschlossen mit der Verleihung des renommierten Vontobel-Preises der Universität Zürich für Alter(n)sforschung.

Zielpublikum: 
Fachleute und Führungskräfte in Profit- und Non-Profit-Organisationen mit Bezug zum Alter(n), VertreterInnen von Wissenschaft, Medien, Gemeinwesen und Politik, ExpertInnen des (eigenen) Alterns, Studierende und Lehrende in gerontologienahen Fächern. Alle weiteren Interessierten.


Programm

ab 13:00 Eintreffen (Empfang, Registration, Begrüssungskaffee)
13:30 Begrüssung und Einführung
13:40

Symposium «Alltagskompetenz und -expertise im Alter»:
Vorstellung und Impulse von WissenschafterInnen und PraktikerInnen:

  • Mareile Flitsch
  • Mike Martin
  • Ruedi Winkler
  • René Künzli
  • Hans Sturm
  • Elsbeth Wandeler
Moderation: Hans Rudolf Schelling
ca.15:30 Pause
16:00

Podium: «Erfahrung nutzen!»

Diskussion der Referierenden untereinander und mit dem Publikum.

Moderation: Martin Meyer

17:20
   
Verleihung des Vontobel-Preises für Alter(n)sforschung

Moderation: Mike Martin
Mit Grussworten der Universitätsleitung und der Familien-Vontobel-Stiftung

Musikalische Umrahmung durch von der Stiftung Lyra geförderte junge MusikerInnen:
Strax Bravura Saxophonquartett (Daniel Bolt, Silvia Trebo, Florian Haupt & Valerija Bernikova)

anschl. Apéro

Mitwirkende

  • Mareile Flitsch, Prof. Dr., Direktorin Völkerkundemuseum und Professorin für Ethnologie, Universität Zürich
  • René Künzli, Gründer und Präsident terzStiftung, Berlingen
  • Mike Martin, Prof. Dr., Professor für Gerontopsychologie, Vorsitzender
    ZfG, Direktor UFSP Dynamik Gesunden Alterns, Universität Zürich
  • Hans Sturm, dipl. El.-Ing., AG Senioren am ZfG (AGSG), Innovage Netzwerk Zürich, Seniorenrat, Baden
  • Elsbeth Wandeler, Expertin für PflegePolitik & NPO-Management, Präsidentin Gruppe Gesundheit bei VASOS, Delegierte im Schweiz. Seniorenrat SSR, Bern
  • Ruedi Winkler, lic. oec. publ., Nationalökonom, Personal- und Organisationsentwicklung, Präsident Verein Valida, Zürich
  • Martin Meyer (Moderation Podium), Prof. Dr., Neuroplastizitäts- und Lernforschung des gesunden Alterns, Psychologisches Institut und INAPIC, Universität Zürich
  • Hans Rudolf Schelling (Tagungsmoderation), lic. phil., Geschäftsführer ZfG, Universität Zürich
  • … und viele mehr

Organisation

Universität Zürich
Zentrum für Gerontologie   
Sumatrastrasse 30
CH-8006 Zürich
 
Tel. +41 (0)44 635 34 20
Fax +41 (0)44 635 34 21
E-Mail: tagung@zfg.uzh.ch

Die Platzzahl ist beschränkt; Berücksichtigung nach Eingang der Anmeldungen.

Teilnahmegebühr:

Normal (Verdienende): CHF 80.–
Studierende, in Ausbildung, RentnerInnen: CHF 50.–


Tagungsort

Universität Zürich Irchel, Aula Y21-F-65, Theatersaal,
Winterthurerstrasse 190, 8057 Zürich

Ein rollstuhlgängiger Eingang befindet sich beim Taxistand (Stockwerk D), der direkt zum Lift mit Zugang zu Stockwerk F führt. Im Theatersaal ist ein Treppenlift vorhanden.
Gebührenpflichtige Parkplätze sind in der Tiefgarage Irchel verfügbar; wir empfehlen aber, die öffentlichen Verkehrsmittel zu benutzen.

Anfahrt ab Hauptbahnhof Zürich:

  • Tramlinie 14 Richtung Seebach bis Milchbuck
  • Tramlinie 7 Richtung Stettbach bis Milchbuck
  • Tramlinie 10 Richtung Flughafen bis Universität Irchel

Ab Bellevue:

  • Tramlinie 9 Richtung Hirzenbach bis Universität Irchel

Unterstützung

Musikalische Umrahmung der Preisverleihung durch hochbegabte junge Musiker/innen der durch Dr. Hans Vontobel gegründeten Stiftung Lyra.

Der Vontobel-Preis der Universität Zürich für Alter(n)sforschung ist gestiftet von der Familien-Vontobel-Stiftung.