Programm und Downloads

Altern zwischen Botox und Demenz:
Gerontologie und Ethik im Dialog

Ein Symposium der AG Altern und Ethik in der Akademie für Ethik in der Medizin, des Instituts Neumünster und des Zentrums für Gerontologie der Universität Zürich

Donnerstag, 9. Februar 2017

13.00

Begrüssung und Einführung                (KOL-F-101)

Claudia Bozzaro, Heinz Rüegger, Hans Rudolf Schelling, Mark Schweda

13.15

Eric Schmitt (Gerontologie, Heidelberg):

Altersbilder als Einflussfaktoren von Alternsprozessen
(Präsentation, PDF, 1.3 MB)

14.00

Sebastian Knell (Philosophie, Bonn):

Unterschiedliche Modi des Alterns und ihre philosophische Bewertung
(Manuskript, PDF, 154 KB)

14.45

Kaffeepause

Sektion A: Altersmedizin zwischen Geriatrie und Anti-Aging

15.15

Georg Bosshard (Geriatrie, Zürich): Vom Kämpfen und Loslassen –
die moderne Geriatrie zwischen Rehabilitation und Palliation

16.00

Hans-Jörg Ehni (Medizinethik, Tübingen):
Biologie, Medizin und die Zukunft des Alter(n)s
(Präsentation, PDF, 614 KB)

16.45

Larissa Pfaller (Soziologie, Erlangen) & Mone Spindler (IZEW, Tübingen):
Medizinischer Diskurs und alltagsweltliche Aneignung des Anti-Aging.
Zwei Forschungsdesigns zur Analyse einer kulturellen Praxis
(Präsentation, PDF, 945 KB)

Sektion B: Hochaltrigkeit und Demenz

15.15

Tania Zieschang (Geriatrie, Heidelberg): Ethische Fragen in der täglichen Versorgung geriatrischer Krankenhauspatienten
(Präsentation, PDF, 1.2 MB)

16.00

Michael Coors (Theologie, Hannover): Selbstbestimmung bei Demenz: Wieviel Verstehen braucht der menschliche Wille?
(Präsentation, PDF, 223 KB)

16.45

Christian Meyer & Christian Meier zu Verl (Soziologie, Konstanz):
Demenz und (inter-) korporales Wissen
(Manuskript, PDF, 935 KB)

Sektion C: Gutes Leben im hohen Alter

15.15

Hermann Brandenburg (Pflegewissenschaften, Vallendar):
Lebensqualität im Alter: Positionen, Kontroversen, Perspektiven
(Präsentation, PDF, 2.3 MB)

16.00

Christoph Rott (Gerontologie, Heidelberg):
Lebensqualität im hohen und höchsten Alter: Gerechtfertigte und ungerechtfertigte Erwartungen
(Präsentation, PDF, 2.2 MB)

16.45

Nina Streeck (Theologie, Zürich):
Spiritualität im Alter

17.30

Abendpause

18.30

Öffentlicher Abendvortrag [frei zugängliche Veranstaltung]:
Andreas Kruse (Gerontologie, Heidelberg):                  (KO2-F-180)

Das Leben in Grenzen: Zur Bedeutung von Widerstandsfähigkeit für die Verarbeitung, Bewältigung, Reifung
(Literaturhinweis: Kruse, A. (2017, erscheint im April). Lebensphase hohes Alter. Verletzlichkeit und Reife. Heidelberg: Springer Spektrum.)

Freitag, 10. Februar 2017

9.00

Einführung                                                          (KOL-F-101)

9.15

Mike Martin (Gerontologie, Zürich): Gerontologische Alterskonzepte

10.00

Pause

10.30

Workshops

  • Altern und Krankheit
    (Ronald Treiber, Geriatrie, Sonthofen / Hans-Martin Rieger, Theologie, Jena)
    (Präsentation, PDF, 2.2 MB)
  • Advance Care Planning
    (Jan Schildmann, Medizinethik, Fürth / Tanja Krones, Medizinethik, Zürich)
  • Demenzdörfer – Eine eigene Welt für Menschen mit Demenz?
    (Martina Schmidhuber, Medizinethik, Erlangen / Michael Coors, Theologie, Hannover)
  • Ehe, Partnerschaft und Sexualität älterer Menschen
    (Axel Kreutzmann, Psychotherapie, Hannover)
  • Wahrnehmen einer alte(rnde)n  Spiritualität – Begegnungen in „Zwischen“-Räumen
    (Ute Rokahr, Seelsorge, Osterode / Peter Bromkamp, Seelsorge, Köln)
  • Alterssuizidalität
    (Uwe Sperling, Gerontologie, Mannheim / Heinz Rüegger, Gerontologie, Zollikerberg)
    (Präsentation, PDF, 1.0 MB)
  • „Google vs. Death“ – Neue Fragen an die Anti-Aging-Medizin?
    (Mone Spindler, IZEW, Tübingen / Larissa Pfaller, Soziologie, Erlangen)

12.30

Mittagspause (mit Stehlunch)

13.30

Poster-Session
(Poster Melanie Werren: Würde und Demenz; PDF, 209 KB)

(Poster Esther Gajek: Viele Sorgen – aber auch Glück; PDF, 1.5 MB)

14.00

Abschlusspodium:                                               (KOL-F-101)

Gerontologie und Ethik im Dialog: Probleme und Perspektiven

  • Silke Schicktanz (Medizinethik, Göttingen)
  • Hermann Brandenburg (Pflegewissenschaften, Vallendar)
  • Tobias Eichinger (Medizinethik, Zürich)
  • Ronald Treiber (Geriatrie, Sonthofen)
  • Hans Rudolf Schelling (Gerontologie, Zürich)

15.30

Veranstaltungsende