Wohn- und Lebensformen im Alter(n)

Interdisziplinäre, öffentliche Veranstaltungsreihe im Frühjahrssemester 2012,
in Zusammenarbeit mit der Age Stiftung

Ab 22. Februar 2012 14-täglich am Mittwoch, 18.15 - 19.45 Uhr
Universität Zürich-Zentrum, Rämistrasse 71, Hörsaal KOL-F-101
Eintritt frei, keine Anmeldung erforderlich. 

Daten: 22.02. / 07.03. / 21.03. / 04.04. / 18.04. / 02.05. / 30.05.2012

Seiteninhalt


In der Diskussion der Folgen der demografischen Alterung wird häufig vergessen, dass nicht nur die altersmässige Zusammensetzung der Gesellschaft einem Wandel unterworfen war und ist, sondern dass sich auch die Gesichter des Alter(n)s selbst sowie die Ansprüche und Realitäten älterer Menschen bezüglich Lebens- und Wohnformen veränderten, sich weiter verändern und differenzieren.

Dieser Wandel kommt besonders in der Gestaltung des Wohnens im Alter zum Ausdruck. So hat das «Wohnen allein» stark zugenommen, was aber nicht zwingend einen Verzicht auf Partnerschaft bedeutet. Die Ansprüche an die Wohnfläche, an den Wohnkomfort, vor allem auch an die Selbstbestimmung der Wohn- und Lebensverhältnisse sind gestiegen. Haben die individuellen und kollektiven Ressourcen etwa in sozialer, kultureller, technischer, ökonomischer und ökologischer Hinsicht bisher damit mithalten können, werden sie in Zukunft mithalten können, oder wie sind mögliche Diskrepanzen zu bewältigen?

Anlässlich des zehnjährigen Bestehens der Age Stiftung widmet sich die Veranstaltungsreihe vielfältigen Veränderungen von Wohn- und Lebensformen im Alter(n); sie soll Vergangenheit, Gegenwart und aktuelle Trends darstellen und verständlich machen, aber auch zu Visionen anregen. Dies soll mit den Mitteln der Wissenschaft, aber auch des Kulturschaffens geschehen.

Die Reihe richtet sich an die allgemeine Öffentlichkeit, besonders aber an Personen, die in einem gerontologischen Arbeitsfeld tätig sind oder tätig werden wollen, an Studierende aller Fächer sowie an alle an Altersfragen Interessierten.


Programm

22. Februar 2012
Silverhousing – immer buntere Wohnformen in der ergrauenden Gesellschaft?
Prof. Dr. Ulrich Otto, Institut für Soziale Arbeit IFSA-FHS St. Gallen; Leiter Kompetenzzentrum Generationen
(Präsentation, PDF, 2.2 MB; Bericht auf Seniorweb.ch)

7. März 2012
Unterwegs und anderswo sein: Verortungen des Alters in Kinofilmen
Dr. Thomas Küpper, Vertretung der Professur für Geschichte und Ästhetik der Medien, Goethe-Universität Frankfurt a.M.
Mit Filmbeispielen und anschliessendem Apéro
(Präsentation, PDF, 975 KB)
(Dokumentation "Filme, die das Alter deuten" des Medienpädagogen Hanspeter Stalder: online auf www.seniorweb.ch, als Broschüre bei der Pro Senectute Bibliothek und Dokumentation.)

21. März 2012
Wohnen und Wohlbefinden im Alter in Südindien:
nicht nur eine Frage des Geldes
Prof. Dr. Willemijn de Jong, Ethnologisches Seminar, Universität Zürich
(Präsentation, PDF, 1.2 MB)

4. April 2012
Wohnen ältere Menschen (wo)anders?
Sozialräumliche Aspekte des Wohnens in Stadt und Kanton Zürich
Joëlle Zimmerli, Raum + Gesellschaft, Zürich, und Alexander Seifert, Zentrum für Gerontologie, Universität Zürich
(Präsentation, PDF, 978 KB; Studie «Lebens- und Wohnsituation älterer Menschen in der Stadt Zürich»; Website Joëlle Zimmerli: zimraum.ch; Bericht auf Seniorweb.ch)

18. April 2012
Wohnen im Alter aus psychologischer Perspektive –
Neues zum Wohnerleben und Wohnverhalten im hohen Alter
Prof. Dr. Frank Oswald, Stiftungsprofessur für Interdisziplinäre Alternswissenschaft, Goethe-Universität Frankfurt a.M.
(Präsentation, PDF, 2.7 MB) 

2. Mai 2012
Innovative Wohnformen für Ältere als Bestandteil einer zukunftsorientierten
Seniorenpolitik

Sabine Wenng, Dipl.- Geographin und Dipl. Psycho-Gerontologin, Leiterin Koordinationsstelle «Wohnen im Alter» und Geschäftsleiterin Arbeitsgruppe für Sozialplanung und Altersforschung, München
(Präsentation, PDF, 2.6 MB)

30. Mai 2012
Gemeinsam, aber selbstbestimmt?
Bedingungen, Chancen und Fallstricke gemeinschaftlichen Wohnens
Inputreferate und Podiumsgespräch mit VertreterInnen privat- und trägerschaftsinitiierter Hausgemeinschaften
Moderation: Simone Gatti, Organisationsentwicklung/Projektleitung/Coaching, Wallisellen
Mit anschliessendem Apéro
(Präsentation, PDF, 1.5 MB
Online-Dossier «Partizipative Wohnformen» der Age Stiftung (Link),
Literatur- und Medienliste von Pro Senectute Schweiz, Bibliothek und Dokumentation; PDF, 169 KB)