Anlaufstelle Partizipative Alternsforschung

Die Anlaufstelle Partizipative Alternsforschung setzt sich für den vermehrten Einsatz partizipativer Forschungsmethoden in der Alternsforschung und für die Erforschung ihrer Wirksamkeit ein. Sie arbeitet dafür, dass der partizipative Forschungsansatz in Zukunft dem nicht-partizipativen gleichgestellt ist. Sie ist die Anlauf- und Verbindungsstelle für alle an partizipativer Alternsforschung Interessierter: Wissenschaftler/innen, ältere Menschen, Experten/innen aus der Praxis. Sie berät und unterstützt bei der Vorbereitung und Durchführung partizipativer Forschungsprojekte.

Die Anlaufstelle bietet folgende Dienstleistungen:

  • Information, Beratung und Unterstützung für ältere Menschen, Wissenschaftler/innen und Praxispartner/innen
  • Download von Dokumenten und Literaturhinweise zum Eigenstudium
  • Vermittlung von Experten (ältere Menschen/Beforschte, Praxispartner/innen, Forschende, Moderator/innen)

Die Schnittstelle Partizipative Alternsforschung verfolgt drei Ziele:

1. Vernetzung

Die Anlaufstelle Partizipative Alternsforschung trägt dazu bei, die Grenze zwischen Wissenschaft und Praxis zu gestalten. Dazu stellt sie interessierten Personen Informationen zur Verfügung, bringt Menschen zusammen und bietet Raum, sich über das Verhältnis von Wissenschaft und Praxis auszutauschen. Damit bietet sie Gelegenheit, neue Formen des Brückenschlags zu entwerfen und zu erproben.

2. Bildung

Eine erfolgreiche Anwendung partizpativer Forschungsmethoden hängt massgeblich vom Wissen und dem Erfahrungsschatz von Personen ab. Aus diesem Grund berät und unterstützt die Anlaufstelle Partizipative Alternsforschung Anwender/innen von partizipativen Forschungsmethoden individuell und in Bezug auf das jeweilige Projekt. Darüber hinaus will die Anlaufstelle Partizipative Alternsforschung  Weiterbildungsmöglichkeiten für interessierte ältere Menschen und Expert/innen aus der Praxis anbieten, damit diese über ausreichend Vorwissen verfügen, um ihre Expertise gewinnbringend für alle in partizipative Forschungsprojekte einbringen zu können.

3. Forschung

Auch wenn die Vorteile partizipativer Vorgehensweisen auf der Hand liegen, ist bis heute nicht ausreichend belegt, in welcher Art und Weise Forschung von der Partizipation die Stakeholder profitieren können. Deshalb ist die Erforschung der Effekte partizipativer Forschungsmethoden eines der Ziele der Anlaufstelle Partizipative Alternsforschung.