Evaluation Tag/Nacht-Station

Evaluationsstudie in Zusammenarbeit mit dem Krankenheim Sonnweid und der Age Stiftung

Viele pflegende Angehörige von Menschen mit Demenz gehen im Bemühen, bestmögliche PflegerInnen zu sein, bis an die Grenzen ihrer Möglichkeiten, oftmals sogar weit darüber hinaus. Um den damit verbundenen physischen und psychischen Belastungen entgegenzutreten, existiert heute eine Vielzahl von Entlastungsmöglichkeiten wie z.B. Tagesstätten oder temporäre Aufenthalte in Pflegeinstitutionen. Seit 2001 bietet die Sonnweid AG in Wetzikon mit der Tag/Nacht-Station Entlastungspflege an. Diese verfolgt das Ziel, Angehörigen von Menschen mit Demenz, die diese zu Hause betreuen, individuelle Entlastung zu ermöglichen.

Die Tag/Nacht-Station bietet kurzfristige Aufnahmen bei Notsituationen zu Hause und regelmässige Aufenthalte bis zu 84 Stunden pro Woche an, wobei die Ankunfts- und Austrittszeiten frei wählbar sind. Während des Aufenthaltes sind die Tag/Nacht-Gäste in das Gesamtbetreuungsangebot der Sonnweid integriert.

Obwohl die Entlastungspflege das Potential hat, die Lebensqualität der meisten pflegenden Angehörigen zu verbessern, warten viele noch zu lange darauf, diese Dienste zu in Anspruch zu nehmen, nutzen diese nicht oft und nicht regelmässig genug oder setzen ihre dadurch gewonnene Zeit nicht optimal zu Gunsten ihres eigenen Wohlbefindens ein; das heisst, sie können noch nicht den maximalen Gewinn daraus ziehen.

Das Zentrum für Gerontologie evaluierte die Tag/Nacht-Station im Hinblick auf die Bedeutung für die Betroffenen, die Angehörigen, die Mitarbeitenden und Bewohnenden und für die vorstationäre Betreuung von Menschen mit Demenz. Die Analyse bestand aus einer Bestandesaufnahme und Bewertung der Ist-Situation mittels Interviews, Dokumentenanalyse und Beobachtungsverfahren. Daraus sollten Empfehlungen bezüglich der Optimierung des Angebots formuliert und eine Publikation für die Öffentlichkeit erstellt werden.

Pflegende Angehörige nehmen eine Verbesserung ihrer Lebenssituation durch die Nutzung der Tag/Nacht-Station wahr, sowohl in Bezug auf ihren körperlichen als auch psychischen Zustand. Rund zwei Drittel glauben, dank der Entlastung ihren Angehörigen länger zu Hause betreuen zu können, und stellen positive Veränderungen in ihren Freizeitaktivitäten fest. Die Evaluation zeigt bei den pflegenden Angehörigen, den Gästen mit Demenz, den stationären Bewohnenden und den Pflegemitarbeitenden der Tag/Nacht-Station eine durchgängig positive Beurteilung des Angebots. Gleichwohl konnten Optimierungsvorschläge insbesondere räumlicher Art formuliert werden.

Laufzeit des Projekts: 9/2007 – 12/2008

Kontakt:
Dr. Sandra Oppikofer, sandra.oppikofer@zfg.uzh.ch